Literatur-Tipps zum Thema

Die folgenden Büch sind hier - inklusive einer Inhaltsangabe - gelistet

  • Keine mildernden Umstände. Sexuelle Ausbeutung von Kindern und die internationale Strafverfolgung der Täter. 16 Fallgeschichten. (Jeremy Seabrock)

Menschenhandel in Deutschland - eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis

Menschenhandel in Deutschland - eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis

KOK e.V. 2015

Inhalt:

Das Buch "Menschenhandel in Deutschland - eine Bestandsaufnahme aus Sicht der Praxis" klärt in umfassender Weise zum Phänomen Menschenhandel in seinen verschiedensten Ausprägungen sowohl in der Öffentlichkeit als auch in der Politik, Wissenschaft und Praxis auf.

Das Wissenskompendium wurde von erfahrenen Fachleuten aus der Praxis geschrieben und verzahnt die rechtliche und die praktische Perspektive miteinander. Zudem werden alle Ausbeutungsformen beleuchtet und auch aktuelle angrenzende Themen, wie Datenschutz oder Betroffene von Menschenhandel im Asylverfahren, behandelt.

Mechtild Maurer und Dr. Dorothea Czarnecki geben in dem Kapitel "Kinderhandel - die Ausbeutung von Kindern in Deutschland" eine Übersicht zum Thema, Einschätzungen und potentielle Maßnahmen.

Nach oben

Internationaler Tourismus

Internationaler Tourismus

von Prof. Dr. Dr. h. c. Albrecht Steinecke

2014, 239 S., karton., ISBN 978-3-8252-4202-2

Inhalt:

Ungeachtet wirtschaftlicher Krisen verzeichnet der internationale Tourismus hohe Wachstumsraten. Neben positiven ökonomischen Effekten nimmt er allerdings auch Einfluss auf die Ökologie, Gesellschaft und Kultur vor Ort. Das Werk eröffnet eine Kontroverse um die sozio-kulturelle Wirkung von Tourismus auf sog. Entwicklungsländer und scheut sich nicht, auch die Schattenseiten der globalen Tourismusindustrie aufzuzeigen. Neben den Auswirkungen der Tourismusentwicklung in Ländern des globalen Südens findet auch die Wahrung und Stärkung der Menschenrechte im Tourismus – mit einem besonderen Fokus auf den Schutz von Kindern – Eingang in dieses Standardwerk zum Internationalen Tourismus. U.a. nennt der Autor explizit ECPAT Deutschland als Beispiel für tourismuskritische Initiativen.

Mit einem wissenschaftlich fundierten und zugleich praxisorientieren Ansatz richtet sich der Band gleichwohl an Studierende und DozentInnen des Tourismus als auch an touristische PraktikerInnen.

Nach oben

Prostitution von Kindern in Guatemala

Mädchen zwischen Arbeit und kommerzieller sexueller Ausbeutung

Von Dr. Dorothea Czarnecki

2013, 306 S., brosch., ISBN 978-3-8487-0223-7

(Schriften zur interdisziplinären Frauen- und Geschlechterforschung, Bd. 9)

 

Inhalt (Umschlagtext):

 

Wie ist das Selbstverständnis junger Mädchen, wenn ihre Lebenswelt Prostitution im guatemaltekischen Sexgewerbe bedeutet? Die Kontrastierung der Selbsteinschätzungen Jugendlicher mit den ideologisch dominierten Abwertungsreaktionen von Fachleuten gegenüber Prostituierten eröffnet eine Diskussion über den Begriff »Arbeit« in seiner sozialen Tragweite. Als Grundlage dienen Einzelfallstudien, die die subjektiven Lebenswelten junger Mädchen erörtern und schließlich drei Risikopfade in das Sexgewerbe aufzeigen. Für das Verstehen gesellschaftlicher Realität setzt die Studie die Konzepte von Sexualität, Gewalt, Moral und Geld miteinander in Bezug.

Die Analyse der sozialpolitischen Situation Guatemalas auf Basis der Aussagen von ExpertInnen vor Ort zeigt die kommerzielle sexuelle Ausbeutung als strukturelles gesellschaftliches Problem, das erst die notwendigen Voraussetzungen für individuelles Handeln der TäterInnen schafft.

 

Nach oben

Kinder auf dem Strich

Bericht von der deutsch-tschechischen Grenze

Von Cathrin Schauer

2003, 135 S., brosch., ISBN 3-89502-174-1

 

Inhalt (Umschlagtext):

Cathrin Schauer hat als Sozialarbeiterin die sexuelle Ausbeutung von Kindern in der deutsch-tschechischen Grenzregion hautnah erlebt. Unzählige Male musste sie zusehen, wie Kinder auf der Straße ihren Körper anboten, wie Kinder den Sextouristen ins Auto gereicht wurden. Gleichzeitig wurde sie immer wieder mit dem nicht wahrhaben wollen, mit dem Wegsehen von Behörden und Bevölkerung konfrontiert. Auf der Grundlage von Interviews und jahrelangen Beobachtungen hat sie das Ausmaß und das Geschäft sowie die Lebensumstände der Opfer in der Region aufgezeichnet. Anschaulich stellt sie die Folgen der sexuellen Ausbeutung für die Kinder dar. Das gemeinsam mit UNICEF und ECPAT herausgegebene Buch bietet neue Handlungsansätze für Gesellschaft, Sozialarbeit und politische Entscheidungsträger, um die Politik des Wegsehens zu beenden.

 

Nach oben

Keine mildernden Umstände

Sexuelle Ausbeutung von Kindern und die internationale Strafverfolgung der Täter - 16 Fallgeschichten

Von Jeremy Seabrook

2002, 207 S., Kartoniert, ISBN 9-78385791-370-9

 

Inhalt (Umschlagtext):

Immer mehr Mädchen und Jungen in asiatischen und osteuropäischen Ländern werden von Männern aus Westeuropa sexuell ausgebeutet. Die Behörden waren bislang relativ machtlos, doch in jüngster Zeit macht die internationale Zusammenarbeit bei der Strafverfolgung der Täter große Fortschritte, nicht zuletzt dank der Bemühungen von regierungsunabhängigen Organisationen, die auf den Bereich Kinderschutz spezialisiert sind.

Sechzehn Fallgeschichten dokumentieren, wie Männer aus der Schweiz, Deutschland, Holland und anderen europäischen Ländern erstmals in ihren Heimatstaaten strafrechtlich verfolgt und verurteilt werden konnten - für Verbrechen, die sie an Kindern in Asien und in Osteuropa verübt hatten.

 

Nach oben

Die Vergewaltigung der Wehrlosen

Sextourismus und Kinderprostitution

Von Ron O'Grady (ECPAT Begründer)

1997, 190 S., brosch., ISBN 3-89502-068-0

 

Inhalt (Umschlagtext):

Mehr als eine Million asiatische Kinder, so wird geschätzt, "befriedigen" die perversen Gelüste der westlichen Wohlstandsbürger. Rosario Baluyot war eines dieser Kinder. Das junge philippinische Mädchen starb - erst elf Jahre alt - an den Folgen des brutalen sexuellen Missbrauchs durch einen österreichischen Touristen.

Ron O'Grady, einer der Initiatoren von ECPAT, verdeutlicht an Hand von Einzelschicksalen, wie Kinder in die Prostitution gezwungen und durch sie zerstört werden. Indem er die Anonymität der Masse durchbricht, gibt er den Kindern einen kleinen Teil ihrer verlorenen Identität und Persönlichkeit zurück und zwingt den Leser so, sich z.B. mit dem Schicksal von Anna und Fatima auseinanderzusetzen.

O'Grady benennt die für die Kinderprostitution verantwortlichen Schuldigen: skrupellose Geschäftemacher, Pädophile und Sextouristen, die durch ihre "Nachfrage" das sogenannte Angebot bestimmen. Er beschreibt aber auch, wie die ohnmächtige Wut über den organisierten sexuellen Missbrauch von Kindern zu einer positiven Kraft werden kann, die politische und gesellschaftliche Veränderungen bewirkt. Zahlreiche Presseberichte, nicht zuletzt angeregt durch die Arbeit von ECPAT, der Kampagne zur Beendigung der Kinderprostitution im asiatischen Tourismus, haben uns heute sensibilisiert für das Unrecht dieser modernen Form der Sklaverei.

"Die Vergewaltigung der Wehrlosen" stellt die für die Zukunft relevanten Fragen: Wie können Kinder von der Zwangsprostitution befreit und wie können sie resozialisiert werden?

 

Nach oben

Die Vergewaltigung der Unschuldigen

Kinderprostitution und Prostitutionstourismus

Von Ron O'Grady (ECPAT Begründer)

1995, 174 S., brosch., ISBN 3-89502-028-1

 

Inhalt (Umschlagtext):

Die Begierde der Sextouristen ist ungebrochen. Millionen Männer sind jährlich in Asien unterwegs - ein großer Teil stammt aus Deutschland. Schätzungsweise eine Million Kinder - Mädchen und Jungen - stehen bereit diese immense Nachfrage zu befriedigen. Kinderprostitution hat verheerende Folgen: sozial, physisch und psychisch.

Ron O'Grady ist engagierter Aufklärer in Sachen Sextourismus und Kinderprostitution. Als einer der Initiatoren von ECPAT - der Kampagne zur Beendigung der Kinderprostitution im asiatischen Tourismus - hat er es sich zur Aufgabe gemacht, den kommerziell und industriell betriebenen Missbrauch von Minderjährigen als perversen Auswuchs verantwortungsloser Wohlstandsbürger anzuprangern.

 

Nach oben