Noch lange nicht nachhaltig – Deutschland und die UN-Nachhaltigkeitsagenda

//Noch lange nicht nachhaltig – Deutschland und die UN-Nachhaltigkeitsagenda

Noch lange nicht nachhaltig – Deutschland und die UN-Nachhaltigkeitsagenda

Berlin, 12.07.2016 – Die 2030-Agenda der Vereinten Nationen (UN) setzt große Ziele und wurde von 193 Mitgliedsstaaten der UN im September 2015 beschlossen um damit einen globalen Rahmen für die Politik der kommenden Jahre zu definieren. Die Ziele gelten für jedes Land, für die Länder des globalen Nordens ebenso wie für die des Südens und die sogenannten Schwellenländer.

VENRO – Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe deutscher Nichtregierungsorganisationen e.V., einer der Herausgeber der Stellungnahme „Noch lange nicht nachhaltig“, kritisiert dass Deutschland die meisten SDGs (Sustainable Development Goals – Ziele nachhaltiger Entwicklung) nicht effektiv umsetzt.

Antje Ruhmann, terre des hommes und Mechtild Maurer, ECPAT Deutschland bemängeln in ihrem Artikel „Deutschlands Beiträge zur Beendigung von ausbeuterischer Kinderarbeit, moderner Sklaverei, Menschenhandel, Einsatz von Kindern als Soldaten“, dass die EU-Richtlinie zur Bekämpfung von Menschenhandel bislang nur unzureichend umgesetzt wurde.

Von | 2018-01-21T19:00:04+00:00 Januar 21st, 2018|stellungnahmen-2016|0 Kommentare
1