Advocacy-Aktivitäten zum Schutz von Kindern

/Advocacy-Aktivitäten zum Schutz von Kindern
Advocacy-Aktivitäten zum Schutz von Kindern 2019-04-05T11:48:09+00:00

Advocacy-Aktivitäten zum Schutz von Kindern

Durch Politikberatung bei staatlichen Stellen und im Privatsektor fordert ECPAT von einer Vielzahl an Verantwortungstragenden die Erfüllung ihrer Pflichten ein. ECPAT ist auf nationaler und internationaler Ebene in politischen Gremien zum Thema sexuelle Ausbeutung von Kindern und Kinderrechten aktiv.

 

Politische Gremienarbeit

Der Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexualisierter Gewalt ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. An vielen Stellen fehlt es noch am nötigen Bewusstsein, dass Ausbeutungsformen wie Kinderhandel auch in Deutschland vorkommen.>>

Terminologie

„Kinderpornographie“, „Kindersextourismus“, „Kinderschänder“? Nein! ECPAT macht sich stark für einen reflektierten Sprachgebrauch. >>

Politische Gremienarbeit

Der Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexualisierter Gewalt ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. An vielen Stellen fehlt es noch am nötigen Bewusstsein, dass Ausbeutungsformen wie Kinderhandel auch in Deutschland vorkommen. ECPAT setzt seine Expertise in unterschiedlichen Gremien ein, um Fachkräfte aus Politik, Justiz, Behörden, Wissenschaft und Praxis bei der Entwicklung adäquater Lösungsansätze für u.a. Prävention, Opferidentifizierung, Kinderschutz und Strafverfolgung zu unterstützen.

ECPAT ist in folgenden Netzwerken und Gremien in Deutschland vertreten:

Auch auf  internationaler Ebene ist ECPAT Mitglied folgender Bündnisse und politischer Gremien:

Terminologie

„Kinderpornographie“, „Kindersextourismus“, „Kinderschänder“? Nein! ECPAT macht sich stark für einen reflektierten Sprachgebrauch.

Sprache schafft Wirklichkeit
Die Reflexion und Aktualisierung von zentralen Begrifflichkeiten sowie die konzeptuelle Klarheit und Einigkeit über deren Bedeutungen sind ein wichtiger Schritt, um die Zusammenarbeit gegen sexuelle Ausbeutung und sexualisierte Gewalt gegen Kinder zu stärken. Daher wurde ein terminologischer Leitfaden  im Juni 2016 von ECPAT International und ECPAT Luxembourg in englischer, französischer und spanischer Sprache veröffentlicht: „Terminology Guidelines for the Protection of Children from Sexual Exploitation and Sexual Abuse“. Es ist das Ergebnis einer interinstitutionellen Arbeitsgruppe, bestehend aus 18 internationalen Organisationen, die über ein Jahr lang Begrifflichkeiten und Definitionen rund um die sexuelle Ausbeutung und die sexualisierte Gewalt an Kindern diskutierte.

Derzeit wird der Leitfaden ins Deutsche adaptiert und ist voraussichtlich ab Mitte Mai 2019 hier erhältlich, damit ihn Vertreter_innen der Regierung, Fachorganisationen und Wissenschaft als Werkzeug nutzen können, um sich in ihrer Arbeit präziser und wirkungsvoller für den Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexualisierter Gewalt einzusetzen.

Vorerst haben wir eine Ampelliste für den schnellen Begriffs-Check veröffentlicht. Diese stellt einen Auszug aus dem Terminologischen Leitfaden für den Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexualisierter Gewalt graphisch dar.

Ein Beispiel: ECPAT empfiehlt die Verwendung des Begriffes „Darstellungen des sexuellen Missbrauchs von Kindern“ anstatt des Wortes „Kinderpornographie“. Letzteres verschleiert und verharmlost den ausbeuterischen Charakter des Verbrechens an den betroffenen Kindern. Jeder Missbrauchsdarstellung liegt ein realer Missbrauch von Kindern zugrunde.

1