Make-IT-Safe

Make-IT-Safe ist ein internationales EU-Projekt, das ECPAT Deutschland e.V. in Kooperation mit vier anderen ECPAT Gruppen (Österreich, Belgien, der Niederlande und Großbritannien) durchgeführt und bei dem es die internationale Projektleitung inne hatte. Im Rahmen des Projekts entstand die Webseite www.make-it-safe.net.

Make-IT-Safe richtet sich an junge Menschen im Alter von 12 bis 18 Jahren, um sie für Chancen und Risiken der neuen Medien zu sensibilisieren und über Hilfestellungen und Auswege zu informieren, damit sie sich sicher im Netz bewegen können. Der thematische Fokus lag hierbei vor allem auf Cyber-Mobbing, Cyber-Grooming und der Sicherheit der Privatsphäre.

Eine Besonderheit des Projektes ist die angewandte Methodik, die im Peer-to-Peer Prinzip besteht. So werden Jugendliche zu Peer Experts ausgebildet, die dann anderen Jugendlichen die Thematik näher bringen und sie über Gefahren und Risiken des Internets aufklären sollen. Die Peer-Experts werden hierbei durch Coaches unterstützt, die ihnen bei Problemen und mit Ratschlägen zur Seite stehen.

Darüber hinaus existiert im Rahmen des Projektes in Deutschland eine Expert_innengruppe aus zehn Personen, die sich unter anderem aus Polizei, Staatsanwaltschaft, Pädagog_innen, Forensik, IT, Kinderschutzorganisationen und Sozialarbeiter_innen zusammensetzt und mit der ECPAT in regelmäßigem Kontakt steht, um sie für fachbezogene Themen zu Rate zu ziehen.

Finanziert durch das Daphne-Programm der EU, erstreckt sich das Make-IT-Safe Projekt über einen Zeitraum von zwei Jahren, von 2013 bis 2014, mit insgesamt 90 teilnehmenden Peer Experts und 45 Coaches.

Von | 2018-10-02T13:26:24+00:00 Januar 22nd, 2018|Projekte, Sexuelle Ausbeutung online - Projekte|0 Kommentare
1