Gemeinsame Pressemitteilung der Polizei und ECPAT

Freiburg/Stuttgart, 19.07.2016 - Seit vielen Jahren setzen sich die Polizei und ECPAT zusammen mit anderen Partnern gegen die sexuelle Ausbeutung von Kindern im Tourismus durch deutsche Reisende ein. Gerade in der Haupturlaubszeit weisen sie auf Meldemöglichkeiten hin, über die jeder Reisende Verdachtsmomente oder Straftaten melden kann. Mit Erfolg: Es werden immer mehr Fälle bekannt.

Zur Pressemitteilung "Sexuelle Ausbeutung von Kindern ist weltweit strafbar"

ECPAT veröffentlicht Studie "Viele Fälle - wenig Verurteilungen"

Freiburg, 16.07.2016 - Auf Grundlage von Recherchen in Deutschland, Kambodscha und Vietnam zeigt die Studie "Viele Fälle - wenig Verurteilungen?" Lücken in der Strafverfolgung von Fällen sexuellen Missbrauchs von Kindern im Ausland durch deutsche TäterInnen auf. Die Studie wurde auch in der taz im Artikel "Anonyme Täter" vorgestellt [mehr].

Reisezeit-Kampagne "Sehen Sie nicht weg!"

Freiburg, 17.06.2016 - Auch in diesem Jahr führen wir gemeinsam mit der polizeilichen Kriminalprävention (ProPK) und dem Deutschen Reiseverband e.V. (DRV) eine Kampagne zur Sensibilisierung von Reisenden für sexuelle Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen und für die Verbreitung der Meldeplattform www.nicht-wegsehen.net durch. [mehr]

Mitmachen und Unterstützen

So können Sie sich aktiv für den Kinderschutz engagieren:

 

 

www.nicht-wegsehen.net


Mitglieder von Ecpat sind:

Klicken Sie hier