Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen

/Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen
Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen 2019-12-05T12:14:06+00:00

Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen

Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen ist die Anwendung schwerster sexualisierter Gewalt. Sie beginnt oft im frühesten Kindesalter und wird häufig mit einem ideologischen Überbau und rituellen Charakter verknüpft.

Definition

In organisierten und rituellen Gewaltstrukturen wird die systematische Anwendung schwerer sexualisierter Gewalt (in Verbindung mit körperlicher und psychischer Gewalt) an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durch die Zusammenarbeit mehrerer Täter_innen bzw. deren Netzwerke ermöglicht und ist häufig verbunden mit kommerzieller sexueller Ausbeutung (Ausbeutung in der Prostitution, Handel mit Kindern, Herstellung von Missbrauchsdarstellungen).

Die Pressemitteilung zur Veröffentlichung des Videos anlässlich des 5. Europäischen Tages zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch finden Sie hier.

Ausgangslage

Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen ist nach wie vor ein tabuisiertes und kontrovers diskutiertes Thema, das wissenschaftlich noch nicht ausreichend untersucht ist. Demgegenüber stehen jedoch viele Berichte von Betroffenen und professionellen Unterstützer_innen sowie Befragungen und Fachliteratur, die eine hohe Relevanz in der Praxis aufzeigen. Diese Diskrepanz führt in der Öffentlichkeit sowie im fachlichen Diskurs oftmals zu Verständigungsproblemen und Uneinigkeiten. Dabei beschreibt auch die nicht unerhebliche Zahl der beim Fonds sexueller Missbrauch gestellten Anträge von Betroffenen eindringlich die Notlage: Für Menschen mit diesen Erfahrungen ist es oft besonders schwer, Schutz und angemessene Unterstützung zu erhalten und gehört zu werden. Denn die Taten sind schwer zu beweisen und oftmals unfassbar.

Maßnahmen

Um das Thema voranzubringen, wurde 2016 ein Fachkreis beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit etwa 20 Expert_innen unterschiedlicher Professionen und Arbeitsfelder eingerichtet und durch die Kinderschutz-Zentren zusammen mit ECPAT koordiniert. Ganz gezielt wurde der Blick auf Kinder und ihre Bedarfe als Betroffene dieser extremen Gewalt gerichtet.

ECPAT macht sich stark dafür, dass die Thematik in Verbindung zu den Themenbereichen Handel mit und Ausbeutung von Kindern sowie mit der Ausbeutung online und der Herstellung von Missbrauchsabbildungen verstanden wird.

Lesen Sie mehr zum Thema in den Empfehlungen des Fachkreises „Sexualisierte Gewalt in organisierten und rituellen Gewaltstrukturen“ (2018) auf Deutsch  oder Englisch.

1